Wettbewerbe

Schreibwettbewerb

Einsendeschluss: 23. Mai 2021

***Einsendeschluss verlängert bis 23. Mai 2021***

Wettbewerb „5. Fontane-Preis für junge Schreibende 2021“

ausgelobt von der Fontane-Festspiele gUG

Altersklassen: 3. – 4. Klasse | 5. – 6. Klasse | 7. – 9. Klasse | 10. – 13. Klasse

Trud über Grete:

„Achtet auf ihr Auge. Jetzt schläft es, und dann springt es auf. Es ist etwas Böses in ihr.“

Kennt Ihr Grete? Grete und Valtin? Nein? Noch nicht? Also: Valtin ist Gretes Freund. Grete lebt nach dem Tod des Vaters bei ihrem (Halb-)Bruder Gerdt  und dessen Frau Trud. Aber sie wird nicht liebevoll wie eine Schwester behandelt, sondern wie eine Dienstmagd rumkommandiert. Gemeinsam mit Valtin schmiedet sie den Plan, aus dem Elternhaus zu fliehen. Ob den beiden das gelingen wird? Und wohin soll die Flucht führen? Wie könnte die Geschichte von Grete und Valtin weitergehen? Schreibt sie, spinnt sie weiter.

Und weil das ein Wettbewerb ist, könnt ihr natürlich auch etwas gewinnen. Ganz zum Schluss werden alle Teilnehmer zu einer Lesung eingeladen. Dann erfahrt ihr, wie Theodor Fontane die Geschichte der „Grete Minde“ erzählt und aufgeschrieben hat.

Wir wünschen euch viel Glück und sind gespannt auf eure kreativen Einfälle!

Euer Fontane-Festspiel-Team

5. Fontane-Schreibwettbewerb (PDF-Datei)

Grete & Valtin

Vor über 200 Jahren, am 30. Dezember 1819 wurde der Schriftsteller Theodor Fontane in Neuruppin geboren. Er schrieb Romane und Erzählungen, Gedichte und Balladen, Reiseberichte, Theaterkritiken und vieles mehr.

Eine seiner Erzählungen (Novellen) heißt „Grete Minde“. Die Geschichte spielt in Tangermünde, einer Stadt an der Elbe, nur 100 km von Neuruppin entfernt. Es geht um das Mädchen Grete, die Tochter des Tangermünder Ratsherrn Jakob Minde. Jakob Minde war zweimal verheiratet. Seine erste Ehefrau, die Mutter von Gretes Halbbruder Gerdt, brachte Vermögen in die Familie. Als sie starb, heiratete Jakob Minde ein zweites Mal. Aus dieser Ehe stammt Grete. Von ihrer Mutter, einer katholischen Schönheit aus den Niederlanden, hat Grete ihr stolzes und verschlossenes Wesen geerbt.

Grete wächst im Hause des Vaters auf, zusammen mit ihrem lieblosen Halbbruder Gerdt und dessen Ehefrau Trud. Trud misstraut Grete. Neidisch sieht sie zu, wie unbefangen Grete und der Nachbarsjunge Valtin miteinander spielen, erzählen und glücklich sind.
Als der Vater stirbt, wird Grete immer mehr zur Dienerin im Hause gemacht. Je mehr sie sich dagegen auflehnt, umso größer werden Truds Feindseligkeiten gegen sie.
Eines Tages bittet Grete ihren Freund Valtin, mit ihr zu fliehen:

„Valtin, mein einziger Valtin. Ach, dass du nun da bist! Es ist gekommen, wie´s kommen musste.“ Und nun erzählte sie, was geschehen. „Ich wusst es. Alles, alles. Und ich muss nun fort. Diese Nacht noch. Willst du, Valtin?” Sie waren, während Grete diese Worte sprach, vorsichtshalber, um nicht gesehen zu werden, von dem Mittelsteige her auf die Schattenseite des Gartens getreten, und Valtin sagte nur: „Ja, Gret, ich will. Was es wird, ich weiß es nicht. Aber ich sehe nun, du musst fort. Und das hab ich mir geschworen, so ich‘s nur einseh, dass du fort musst, so will ich´s auch und will mit dir. …“

„So lass uns gehen. In einer Stunde schon. Um elf wart ich draußen … Und nun eile dich; denn mir brennt der Boden unter den Füßen.“ Und damit trennten sie sich.

Das war ein kleiner Auszug aus der Erzählung (Novelle) „Grete Minde“ von Theodor Fontane.

Wie könnte die Geschichte weitergehen? Was war vorher geschehen? Fliehen die beiden? Werden sie glücklich? Bleiben sie beisammen? Kehren sie zurück?

Eure Aufgabe:

Schreibt eure eigene Geschichte über Grete und Valtin. Ihr könnt sie weiterführen oder ganz neu beginnen. Ihr könnt sie in vergangenen Jahrhunderten spielen lassen, in die Gegenwart holen oder eine utopische Kurzgeschichte draus machen. Eure Fantasie und eure Einfälle sind gefragt. Auch das Alter von Grete und Valtin könnt ihr frei wählen. Und wenn euch die Namen nicht gefallen, gebt euren Hauptfiguren andere Namen. Die besondere Herausforderung: die Geschichte darf nicht länger als zwei Seiten sein.

Und wenn ihr Lust habt, könnt ihr die Geschichte auch illustrieren und Bilder dazu mitschicken.

Wir sind sehr gespannt!

Und so könnt ihr eure Kurzgeschichte bei uns einreichen:

  • schriftlich, max. 2 A4-Seiten (Times New Roman, Schriftgröße 12, Zeilenabstand 1,5)
  • wenn ihr per Hand schreibt, bitte so, dass wir den Text gut lesen können
  • per Mail an: buero@fontane-festspiele.com
  • oder per Post an: Fontane Festspiele gUG, Präsidentenstraße 47, 16816 Neuruppin
  • mit euren vollständigen Kontaktdaten: Name, Vorname, Anschrift, Telefon, mail
  • mit Angaben zu eurem Alter und der Schule: Alter, Geburtsdatum, Schule, Klasse
  • Jeder Teilnehmer/jede Teilnehmerin schreibt und unterzeichnet folgende Erklärung:

„Hiermit erkläre ich, dass der Beitrag eigenständig und mit lauteren Mitteln entstanden ist. Mit einer Veröffentlichung meines Beitrages bin ich einverstanden.“

Die Erklärung könnt ihr unter euren Text schreiben oder auf einem separaten Blatt beilegen.

Die Zeitabläufe:

  • Abgabe eurer Geschichte ab sofort bis spätestens 23. Mai 2021 (NEU!)
  • Der Preis wird für 4 Altersgruppen vergeben:
    3. – 4. Klasse | 5. – 6. Klasse | 7. – 9. Klasse | 10. – 13. Klasse
  • Es werden pro Altersgruppe drei Preisträger von einer Jury ausgewählt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Preisverleihung am Mittwoch, 16. Juni 2021 im Rahmen des 4. Kinder- und Jugendliteraturfestivals „querfeldvier“

Und das gibt es zu gewinnen:

  • Einladung aller Teilnehmer zur Preisverleihung mit Bekanntgabe der Gewinner
  • Den drei Preisträgern winken Büchergutscheine und wertvolle Präsente rund ums Schreiben und Lesen.
  • Die Gewinnerbeiträge werden veröffentlicht.
  • Einladung zur Grete-Minde-Lesung

Kontakt: Fontane-Festspiele gUG, Präsidentenstraße 47, 16816 Neuruppin

Tel.: 03391 / 65 98 198 | Mail: info@fontane-festspiele.com