Stefan Kutzenberger (A)
Jokerman

© EK

Stefan Kutzenberger (*1971 in Linz, Oberösterreich) studierte in Wien, Buenos Aires, Lissabon und London und lebt als Schriftsteller, Kurator und Literaturwissenschaftler in Wien. Zahlreiche Publikationen und Präsentationen zu literarischen Wechselbeziehungen zwischen europäischer und lateinamerikanischer Literatur. Seit 1996 vielfältige internationale Kunstprojekte. 2018 erschien der Debütroman „Friedinger“, 2020 „Jokerman“.

         

Jokerman (erschienen am 03. August 2020 im berlin Verlag)

Sein Name ist Kutzenberger, Stefan Kutzenberger. Der melancholische Österreicher hat den Auftrag, die Welt zu retten, denn er ist der Jokerman. Schuld daran ist kein Geringerer als Bob Dylan, auch wenn der gar nichts davon weiß. All die Menschen, die das Werk des Musikers und Literaturnobelpreisträgers seit Jahrzehnten wie eine heilige Schrift deuten, haben den Jokerman auserkoren, die Wiederwahl eines der bizarrsten Tyrannen unserer Tage ins Weiße Haus zu verhindern.

Textausschnitt

“Eine Stunde bis zur Grenze hatte ich geschätzt, doch es dauerte viel länger. Norddeutschland ist groß. Schließlich passierte ich aber Flensburg und war auch schon in Dänemark. Die allgemeine Geschwindigkeitsbeschränkung auf hundertzwanzig Stundenkilometer empfand ich als sehr angenehm nach dem anstrengenden Tempobolzen auf den überfüllten deutschen Autobahnen. Es ging geradeaus gen Norden, stetig sanft hinauf und hinab, Dänemark machte für ein Land, dessen mit hundertsiebenundvierzig Metern höchster Berg stolz Himmelsberg genannt wird, einen erstaunlich hügeligen Eindruck. Nach etwas über vier Stunden fuhr ich in einen Tunnel unter dem Meer durch den Limfjord und war in Nordjütland. Die Hügel nahmen ab, und es ging schnurgerade zwischen grasbewachsenen Dünen in einer unbestimmten Landschaft unter einem unbestimmten Himmel einer unbestimmten Zukunft entgegen.”

So. 29.08. | 11:00 Uhr | Beckers Scheune

Autorenlesung “Jokerman”

Moderation: Andreas Knaesche