Quint Buchholz

© Frank Hanewacker

„Der Meister der Klarheit, Zurückhaltung und Zärtlichkeit” (Wirtschaftswoche), geboren 1957 in Stolberg/Rheinland, lebt in Ottobrunn bei München. Er hat unter anderem Bücher von Elke Heidenreich, Friedrich Ani, Jostein Gaarder, David Grossman und Stephen Hawking illustriert, aber auch zahlreiche eigene Texte, zuletzt „Im Land der Bücher“ (2013) und „Zauberworte“ (2016). Er arbeitet für deutsche und internationale Verlage, leitet Workshops, ist mit seinen Bildern an mehreren Musikprojekten beteiligt und macht auch Bühnenbilder. Seit 1982 waren seine Bilder in mehr als 100 Einzelausstellungen zu sehen.

Illustrationsveranstaltungen

Er liest in seiner Ausstellung in der Galerie am Bollwerk aus seinen Büchern „Der Sammler der Augenblicke“, „Zauberworte“ und „Im Land der Bücher“, erzählt aus dem Leben eines Illustrators und verrät, wie er illustriert und welche besondere Technik er anwendet. „Ich habe mir angewöhnt, ein Bild fertig zu malen, wenn ich es einmal angefangen habe, ganz egal, wie viele Zweifel es unterwegs auch geben mag. … Meistens erst ganz am Ende verlieren meine Bilder das Ungefähre. Sie bekommen Halt und Ruhe. Die Farben finden einen gemeinsamen Klang. … Man muss beim Malen nicht nur herausfinden, was man selber weiß und will, sondern auch dem vertrauen, was das Bild will. …“ (Quint Buchholz)

Ausstellung „Im Land der Bücher“

Christine Knödler über die Bilder von Quint Buchholz: „… Der lärmenden Welt hält Quint Buchholz stille Bilder voller Poesie und leisem Witz entgegen, voller Anfänge von Geschichten, die weitererzählt werden wollen. Es sind Bilder, die sich bei aller Präzision nicht festlegen. Das macht ihr Geheimnis aus. Und ihre Möglichkeiten.

Quint Buchholz sammelt Augenblicke. Momente wie diese: Möwen fliegen vor dunklen Wolken, Pinguine begeben sich auf große Fahrt, Fische schauen aus Bootshäusern, Männer schweben auf Büchern durch die Luft, Löwen hüten Träume.