Nele Probst

Nele Probst ist Bildende Künstlerin, studierte in Mannheim, lebte kurze Zeit in Hamburg und wohnt und arbeitet seit 1995 in Berlin. Sie arbeitet mit ungewöhnlichen Materialien; hier in Neuruppin z.B. mit Weidenzweigen und Holzpaletten. Sie schafft Kunstwerke, die nicht für die Ewigkeit bestimmt sind, sondern für den Moment. In ihrer temporären Kunst ist der Prozess des Machens mindestens ebenso wichtig wie das fertige Kunst-Werk.

Kunstprojekt Fontasialand

Der Braschplatz. Eine große grüne Freifläche mitten in Neuruppin. Hier soll FONTASIALAND entstehen. Etwas, was noch nicht ist, was noch geplant und gebaut werden muss. Von uns allen. Von Großen und Kleinen, von Jungen und Alten.

FONTASIALAND soll ein Treffpunkt werden. Ein Ort, an dem ihr euch verabreden könnt, um gemeinsam zu arbeiten und gemeinsam zu entspannen. In FONTASIALAND sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

FONTASIALAND entsteht und vergeht. Aus einem sich stetig erneuerndem Materialfundus, meist Teilstücken aus Holz, Plastik, Folie, Metall, Zweigen, erwachsen Installationen und Objekte. Sie entstehen an ihren und durch ihre jeweiligen Standorte. Die Lichtverhältnisse, Farbflächen, besondere Strukturen – drinnen oder draußen – all das fließt in den jeweiligen Bau ein. Die Sensibilität im Umgang mit den Materialien, die Farbigkeit, die Liebe zum Detail erzeugen eine poetische Leichtigkeit der Arbeiten. So entstehen Raumfragmente, Turmgebilde, Hütten, Gewächse, Objekte.

(Di 11. Juni – Di 18. Juni, 13.30 – 18.30 Bernhard-Brasch-Platz)