Felix Kroll
Akkordeonist und Theatermusiker

© Alexander Nichelmann

Felix Kroll setzt sich intensiv für das Akkordeon mit seinen vielfältigen Möglichkeiten in den unterschiedlichsten künstlerischen Bereichen ein. Nach seinem Studium in Bremen, Turku (Finnland) und Münster, ist er seit 2017 Lehrbeauftragter für Akkordeon an der Udk Berlin. Stilistisch will er die Möglichkeiten des Instruments voll ausschöpfen und erreicht damit eine musikalische Bandbreite, die von der alten bis zur Neuen Musik, dem Jazz und Tango reicht. Als Mitglied des RADAR-Ensembles und anderer Projekte, hat er bereits etliche Werke uraufgeführt und konnte mit KomponistInnen wie Beat Furrer, Helmut Oehring, Georg Katzer, Sidney Corbett, Younghi Pagh-Paan u.a. zusammenarbeiten. Mit seiner Band “Die Grenzgänger” präsentiert er Lieder aus der deutschen Geschichte – den sogenannten “Volksliedern” – in modernen Arrangements und Eigenkompositionen. Felix Kroll ist ebenso gefragter Theatermusiker und arbeitet regelmäßig mit Schauspielgrößen wie Corinna Harfouch und Dagmar Manzel zusammen. Des Weiteren gastiert er regelmäßig in diversen Orchestern und Ensembles (Staatskapelle Berlin, Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Konzerthaus Berlin, Filmorchester Babelsberg, Staatsoper Hamburg, Zafraan Ensemble…). Mehrfache Fernseh- und Rundfunkaufzeichnungen – etliche CD-Produktionen, die unter anderem durch den Deutschen Schallplattenpreis ausgezeichnet wurden, dokumentieren sein Schaffen.