Eckhart Nickel
Von unterwegs

© Fabian Zapatka

Eckhart Nickel (*1966 in Frankfurt a.M.) studierte Kunstgeschichte und Literatur in Heidelberg und New York, arbeitete unter anderem beim Zeitgeist-Magazin Tempo und bei ARTE. Von 2004 bis 2006 lebte er in Nepal und gab gemeinsam mit Christian Kracht die Literaturzeitschrift Der Freund heraus. Ursprünglich der Popliteratur zugeordnet, beschäftigen sich Nickels Werke hauptsächlich mit dem Schicksal des modernen Menschen in der Revolte.

Von unterwegs (erschienen am 3. Mai 2021 im Piper Verlag)

Seit über dreißig Jahren bereist Eckhart Nickel die ganze Welt und bietet hier die Summe seiner Reiselust. Dem detektivischen Blick des flanierenden Enthusiasten entgeht kein noch so kleines Detail, während sein bildungsbürgerlich geprägter Kopf das große Ganze im Blick behält.

Textausschnitt

“Wie beginnt das Reisen? Wer mit Fernseher und Internet aufgewachsen ist, wurde, anders als die meisten Reisenden im 20. Jahrhundert, bereits mit einem überbordenden Repertoire an bewegten Bildern von den letzten Enden der Welt ausgestattet. Wir kennen jeden Winkel der Erde als Foto, , als Film oder aus dem World Wide Web, via Google Earth oder GPS, und haben eine Elementartugend verloren: die Fähigkeit, uns auf etwas einzulassen und ein Gefühl der Überraschung zu erfahren. Wer so ins Leben geht, hat vor welchem Aufbruch wohin auch immer zunächst vor allem eins zu tun.: Löschen. Vergessen. Den Zähler wieder auf null stellen.”

So. 22.08. | 11:00 Uhr | Beckers Scheune

Autorenlesung “Von unterwegs”

Moderation: Marion Brasch