Niemöllerplatz an der Klosterkirche

Niemöllerplatz an der Klosterkirche
Niemöllerplatz
16816 Neuruppin

Die Klosterkirche als einzig erhaltener Teil des ehemaligen Dominikanerklosters wurde in der 1. Hälfte des 13. Jahrhunderts erbaut. Sie ist eine der ältesten Backsteinhallen in der Mark. Im Jahre 1465 zerstörte ein Brand das Kloster mit all seinen Gebäuden. Der Wiederaufbau wurde 1488 beendet.

Fontane schreibt: „Die Klosterkirche ist eine Schöpfung Gebhards von Ahnstein, Grafen zu Lindow und Ruppin“

1906-1907 erhielt die Kirche das neugotische Turmpaar – entgegen dem ursprünglichen Turmverbot der Bettelorden. Einer der Türme kann bestiegen werden und bietet einen wunderbaren Blick auf Neurupppin mit seiner Wald- und Seenlandschaft.