Zwei & Frei
Warnfried Altmann und Hermann Naehring

© Thomas Hohlbein

Warnfried Altmann und Hermann Naehring sind seit Beginn ihrer musikalischen Karriere in der Weltmusik und der freien Improvisation zu Hause. Die Konzerte der beiden Musiker bieten kammermusikalische Geschlossenheit und improvisatorische Fantasie. In der Spannung, die zwischen diesen Polen entsteht, darf und soll auch der Zuhörer seiner Fantasie freien Lauf lassen. Hin und wieder tauchen bekannte Melodien auf, an denen man Halt findet. Synchronität in der Stille gehört ebenso zu ihren Konzerten wie das heitere Spiel mit Rhythmen.
Beide schöpfen aus einem umfangreichen Repertoire von Bach bis zu meditativen asiatischen Rhythmen und machen die Verbindungslinen zwischen Musik solch unterschiedlicher Herkunft in deutlich. Nicht Konkurrenz beherrscht das Spiel der beiden, sondern die Lust aufeinander einzugehen, sich noch einen Schritt weiter zu wagen und den anderen mitzunehmen. Sie sind aufeinander eingespielt wie selten ein Percussionist und ein Saxofonist, so dass es eine Freude ist, sie zu beobachten und ihnen zu lauschen.

 

WARNFRIED ALTMANN, geboren 1958, studierte an der Musikhochschule Dresden im Hauptfach Saxophon und arbeitete einige Jahre als Musiker in Big Bands. Seit Anfang der 80er Jahre spielt er in verschiedenen Jazzformationen und komponiert. Hauptschaffensfeld ist für ihn die Improvisation, die ihn auch mit Künstlern anderer Bereiche, wie Tanz, bildende Kunst und Literatur zusammengeführt hat.
Er hatte einen Lehrauftrag für Improvisation an der Magdeburger Universität. Seine musikalische Arbeit wurde in zahlreichen Rundfunk – und Fernsehaufnahmen und CD-Produktionen dokumentiert.

HERMANN NAEHRING absolvierte sein Musikstudium an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin im Fach Klavier und Schlagzeug, ein Zusatzstudium asiatischer und afroamerikanischer Musik bei Camom Boro / Indien, Tabla und Mridagan bei Sina Pusba / Indien.
Nach seiner 10-jährigen Tätigkeit als Studiomusiker im Rundfunkorchester Berlin wurde er freischaffender Musiker. Er hat in Sinfonieorchestern und Jazzbands gespielt, Musik komponiert für Hörspiele, Filme und Theater. Naehring umgibt sich mit einem Riesenaufgebot an Percussionsinstrumenten europäischer, afrikanischer, asiatischer Provenienz, die den Sound der „Weltmusik“ hereintragen, dabei nie überladen, laut oder gar lärmend, baut er sensible Spannungsbögen, läßt Melodisches behutsam ausschwingen.