Kirsten Boie
Kinder- und Jugendbuchautorin

Kirsten Boie wurde 1950 in Hamburg geboren, wo sie noch heute lebt. Sie studierte Deutsch und Englisch in ihrer Heimatstadt, sowie ein Jahr in Southampton. In Literaturwissenschaften promovierte sie und arbeitete anschließend als Lehrerin. Nach der Adoption ihres ersten Kindes musste sie ihren Job niederlegen. Dies war für sie der Anlass, ihr erstes Kinderbuch „Paule ist ein Glücksgriff“, zu schreiben. Seitdem sind über 60 Bücher von Kirsten Boie erschienen. Sie gilt als moderne Astrid Lindgren und zählt zu den renommiertesten Autorinnen des modernen Kinder- und Jugendromans. Boie wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. mit dem Großen Preis der Akademie Volkach und dem Sonderpreis des Deutschen Jugendliteraturpreises für ihr Gesamtwerk. Für das Goethe Institut unternimmt sie in den letzten Jahren sehr viele Reisen ins Ausland, um die Kinderliteratur zu unterstützen. Zudem ist sie Schirmfrau des Kinderbuchhauses im Altonaer Museum.

Schwarze Lügen

Als ihr Stiefvater ihre Klarinette zerstört, reißt die 15-jährige Melody von zu Hause aus. Zur gleichen Zeit wird ihr Bruder beschuldigt, eine Bank überfallen zu haben nicht zuletzt wegen seiner dunklen Hautfarbe. Was Melody nicht weiß: Die verschwundene Beute befindet sich in ihrer Tasche. Als der wahre Täter ahnt, wo das Geld sich befindet, wird es gefährlich, nicht nur für Melody, sondern für ihre ganze Familie.

 

 

Alhambra

Granada, 1492. Ein Tor in der Zeit und plötzlich verändert sich die Welt … Gerade war Boston noch mit seinen Mitschülern auf dem arabischen Seidenmarkt in Granada. Plötzlich ist alles anders: Durch ein Tor in der Zeit ist Boston im Jahr 1492 gelandet. Dort wird es für ihn lebensgefährlich. Er erweckt Misstrauen am spanischen Königshof und auf der Alhambra gerät er in die grausamen Fänge der Inquisition. Doch zwei neue Freunde, Tariq und Salomon, als Muslim und Jude selbst bedroht, stehen ihm in dieser fast ausweglosen Situation bei. Aber die Rückkehr Bostons hängt nicht nur davon ab, ob er den Schlüssel zur Gegenwart findet, sondern auch von der Entdeckung Amerikas.