Hühnergott
Geschenk von Theodor Storm an Theodor Fontane, 1855

Nachdem sich Theodor Fontane und Theodor Storm 1853 im Berliner Literaturverein „Rütli“ kennen gelernt hatten, entspann sich eine enge Beziehung zwischen den beiden Dichtern. 104 Briefe, die zwischen Ende Dezember 1852 und Oktober 1887 geschrieben wurden, geben Auskunft über den intensiven Gedankenaustausch.
Bei einem Besuch im Hause Fontane im Jahre 1855 brachte Theodor Storm diesen Hühnergott als Gastgeschenk mit. Die beigelegte Abschrift des Gedichts „Ans Haff nun fliegt die Möwe“ ist leider bei einem Bombenangriff auf das Märkische Museum 1943, wo sie bis dahin aufbewahrt wurde, verloren gegangen. Nur der Hühnergott wurde im Schutt des Depots wieder aufgefunden